Tag der Medienkompetenz 2018 – Fake News, Personas und Meet the Staatssekretär

file6.jpeg
Friday, 16. November 2018

Tag der Medienkompetenz 2018 – Fake News, Personas und Meet the Staatssekretär

Am 5. November wurde im Landtag Nordrhein-Westfalen beim Tag der Medienkompetenz über reflektierten Medienumgang diskutiert.

Mit einem gemeinsamen Stand präsentierte sich die Landesregierung NRW beim diesjährigen Tag der Medienkompetenz im Landtag in Düsseldorf. Unter dem Motto „Was steckt dahinter? Medienbildung in Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen“ wurde über den bewussten und kritischen Umgang mit Medien diskutiert.

Der Tag der Medienkompetenz ist eine von der Landesregierung und dem Landtag Nordrhein-Westfalen gemeinsam ausgerichtete und geförderte Veranstaltung. Organisiert und durchgeführt wird sie vom Grimme-Institut. Das Motto 2018 lautete:  "Was steckt dahinter? Medienbildung in Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen".

Digitale Personas am Stand der Landesregierung

Zum ersten Mal war die Landesregierung NRW mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Verschiedene Ressorts präsentierten nutzer*innenzentrierten Ansätze, mit denen die Landesregierung NRW Kompetenzen in einer digital geprägten Welt fördert. Eingerahmt wurde der Stand von acht „digitalen Personas“, die im Zuge der Entwicklung der Digitalstrategie NRW entstanden. In den Personas sind zentrale Merkmale unterschiedlicher Zielgruppen verdichtet. Auf diese Weise wird das Einfühlen in unterschiedliche Bedürfnislagen und Herausforderungen erleichtert - in Bezug auf selbstbestimmtes Handeln, gesellschaftliche Teilhabe und zentrale Kompetenzen in einer digital geprägten Welt. Die Gäste konnten mit den Personas in Austausch treten und Ideen für zielgruppenspezifische Bildungsangebote abgeben. Kinder und Jugendliche erzählten, wie medienkompetent ihre Eltern sind und was sie sich in Bezug auf deren Medienverhalten von ihnen wünschen. Ein Fazit: Viele Kinder sind selbst die digitalen Expertinnen und Experten im Haus und wünschen sich von ihren Eltern mehr kritischen Medienkonsum und technisches Interesse.

Mitmachen und Ausprobieren

Die Gäste lernten vor Ort viele Projekte kennen und konnten neue Technik ausprobieren. So wurden beispielsweise Angebote zur Extremismusprävention und zu Cyber-Mobbing vorgestellt. Außerdem konnte das Projekt Skip-VR getestet werden, bei dem Geflüchtete Alltagssituationen wie Arztbesuche per VR-Video üben können. Verschiedene weitere technische Geräte standen zum spielerischen Ausprobieren bereit.

Meet the Staatssekretär

Beim Angebot „Meet the Staatssekretär“ interviewten Schülerinnen und Schüler den Chef der Staatskanzlei, Nathanael Liminski sowie die Staatssekretäre Andreas Bothe vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und Dr. Heinrich Bottermann vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Besonders interessiert waren die Interviewenden an den alltäglichen Aufgaben der Staatssekretäre und ihrer Aktivitäten in den sozialen Medien.

Autorinnen: Jenna Büchy und Lena Marie Erdt
  • Deutsch
  • English