Mitreden beim WDR Gesetz

wdr.jpg

Mitreden beim WDR Gesetz

Das Gesetz über den Westdeutschen Rundfunk Köln (WDR) aus dem Jahr 1985 ist die Rechtsgrundlage für den WDR und umfasst dessen Auftrag, Struktur und Arbeitsweise. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen im digitalen Zeitalter wurde 2015 eine Novellierung des WDR-Gesetzes beschlossen. Um auch die Wünsche und Vorstellungen der interessierten Öffentlichkeit zu Themen wie dem Programm, der Werbung oder dem Rundfunkbeitrag in den Gesetzesentwurf einfließen zu lassen, hat die Landesregierung eine vierwöchige Online-Konsultation durchgeführt.

Zwischen dem 19. Februar und dem 19. März 2015 konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger über www.wdrgesetz.nrw.de (Website war lediglich bis zum Ende des Gesetzgebungsverfahrens verfügbar) einen ersten Entwurf des Gesetztes online kommentieren. Insgesamt haben 400 registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr als 1.100 Kommentare auf 19 Fragen rund um den Westdeutschen Rundfunk abgegeben. Die Kommentare, Vorschläge und Anregungen wurden ausgewertet und flossen in die Erarbeitung eines Gesetzentwurfs ein.

Auf dem Landesportal NRW finden Sie eine Pressemeldung zum Abschluss der Online-Konsultation. Die aktuelle Fassung des Gesetzes über den „Westdeutschen Rundfunk Köln“ (WDR-Gesetz) können Sie unter recht.nrw.de nachlesen.

  • Deutsch
  • English