Offene Kommunen.NRW – Wie wird die City smart?

ankuendigung_oknrw2017.jpg
Montag, 23. Oktober 2017

Offene Kommunen.NRW – Wie wird die City smart?

Smart City, Open Government und ein Open Data Gesetz für NRW bieten dieses Jahr viel Diskussionsstoff

Am 11. und 12. trifft sich die Open Government Community aus NRW zum siebten Mal zur Tagung Offene Kommunen.NRW in Wuppertal. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage „Wie wird die City smart?“ Außerdem laden wir alle Teilnehmenden dazu ein, mit Open.NRW über ein zukünftiges Open Data Gesetz für NRW zu diskutieren.

Was brauchen die Städte, um zukunftsfähig zu werden und wie können die Bürgerinnen und Bürger den anstehenden Modernisierungsprozess aktiv mitgestalten? Diese Fragen stehen bei der diesjährigen Tagung Offene Kommunen.NRW im Mittelpunkt. Die Macher der Veranstaltung laden ein, um gemeinsam zu diskutieren, wie Offenheit als kommunales Organisations- und Gestaltungsprinzip auch bei der Digitalisierung der Städte Anklang finden kann.

Die Stadt wird smart

Der Smart-City-Markt ist in den kommenden Jahren einer der am schnellsten wachsenden Sektoren – auch in Deutschland. Laut einer Studie vom Internetverband eco und Arthur D. Little verzeichnet dieser Sektor 2017 einen Umsatz von circa 20,4 Milliarden Euro. Bis 2022 sollen sich diese Umsätze in Deutschland auf rund 43,8 Milliarden Euro mehr als verdoppeln.

Die unter der Federführung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung erarbeitete Smart City Charta ruft dazu auf, die Digitalisierung aktiv im Sinne der nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklung zu gestalten. Digitalisierung führe nicht automatisch zu besserem Verwaltungshandeln, zu einer besseren Infrastruktur oder höherer Energieeffizienz. Die Digitalisierung in den Städten müsse vielmehr zielgerichtet gestaltet und gesteuert werden.

Die Macher von Offene Kommunen.NRW fragen deshalb: Wie können sich die Bürgerinnen und Bürger intensiv mit neuen Technologien auseinandersetzen und über Regeln für deren Einsatz diskutieren. Ausgehend von der Leitfrage “Wie wird die City smart?” geht es darum, wie man mit Open Government und Open Data mehr Transparenz, Beteiligung, Kooperation und Engagement in Kommunen erreicht.

Diskutieren Sie mit uns über das Open Data Gesetz

Die Veranstaltung findet als Barcamp statt, das heißt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickeln zu Beginn der Tagung das Programm gemeinsam vor Ort. Jeder kann seine Ideen, Themen, Projekte, Erfahrungen und Fragen einbringen. Daher stehen auch Themen wie die Zusammenarbeit der Kommunen mit dem Land NRW im Rahmen des Open Government-Pakt, die Open Government-Pilotprojekte in den Kommunen und Kreisen in NRW, die Entwicklungen bei den kommunalen Open Data-Portalen, die von Bürgern initiierten Feinstaub-Messnetze und vieles mehr auf der Agenda.

Darüber hinaus haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem separaten Workshop die Gelegenheit sich mit der Geschäftsstelle Open.NRW über ein Open Data Gesetz für das Land NRW zu auszutauschen. Der Bundestag hat in diesem Jahr ein solches Gesetz vorgelegt - nun ist es Aufgabe der Länder mitzuziehen. Mit einem Open Data Gesetz für NRW soll die Veröffentlichung der Daten der Landesverwaltung weiter vorangetrieben und gesetzlich festgeschrieben werden. Für die Ausgestaltung des Gesetzes ist das Land sehr an den Meinungen und Wünschen der Open Government Community interessiert.

Die Geschäftsstelle Open.NRW möchte sich daher mit Interessierten über das Vorhaben auszutauschen und Ihnen die Gelegenheit geben, eigene Vorschläge zum Gesetzesentwurf einzubringen. Wir freuen uns auf eine offene Diskussion mit Ihnen!

Jetzt anmelden!

Unter oknrw.de gibt es neben Informationen zur Veranstaltung auch weitere Artikel und Blogbeiträge zum Thema Offenheit als kommunales Organisations- und Gestaltungsprinzip. Auf dem Planungspad können bereits im Vorfeld der Veranstaltung Ideen ausgetauscht und Programmvorschläge lanciert werden.

Jetzt gleich hier anmelden und die Teilnahme sichern.

  • Deutsch
  • English